Links
Startseite Kontakt Impressum

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Zertifikat Meilenstein Instrumente Aktuelles Flächenmanagement Netzwerk
Einführung Vorteile/Nutzen Ablauf Bewertungsverfahren Auszeichnung

Mit weniger Flächenverbrauch in die Zukunft

Das Zertifizierungssystem „Meilenstein" will Anreize für die Einführung nachhaltiger Flächenmanagementsysteme schaffen und dazu beitragen, den Flächenverbrauch in unseren Städten und Gemeinden zu reduzieren.
„Meilenstein" ist ein Zertifizierungssystem, das den Kommunen nicht nur bei Planung und Verwaltung hilft, sondern das vorbildliche Städte und Gemeinden auch öffentlich auszeichnet.


Das System wurde entwickelt von der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. (LAG 21 NRW) - unterstützt von dem Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH (ILS) und der Kommunal- und Abwasserberatung NRW GmbH (KuA, heute KommunalAgentur NRW) .
Ziel ist es, dem nachhaltigen Flächenmanagement in NRW mehr Augenmerk und Gewicht zu verleihen. Beauftragt wurde die Projektgruppe vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV).

 

Geschieht nichts, ist fast schon ausrechenbar, wann die letzte Fläche in deutschen Städten und Gemeinden verbaut ist: Denn in den vergangenen Jahrzehnten schwankte allenfalls die Intensität des Anstiegs, aber zugenommen hat der Flächenverbrauch in jeder Periode. Heute werden in Deutschland täglich ca. 81 Hektar meist vormals landwirtschaftlich genutzter Fläche verbaut, in NRW sind es ungefähr 11 Hektar (siehe Grafiken). Die Folgen dieses immer weiter wachsenden Flächenverbrauchs sind weitreichend und vielfältig. Dabei hat das längst nicht nur Konsequenzen für die Umwelt, sondern auch Folgen für die Lebensqualität in unseren Städten.



Flächenverbrauch in Deutschalnd


Flächenverbrauch in NRW

Vor allem aber wird es die kommunalen Haushalte immer stärker belasten - die Kosten für Infrastrukturen werden noch stärker ansteigen als sie es jetzt schon tun. Hinzu kommt eine ungünstige demografische Entwicklung. Wir werden immer älter und brauchen damit weniger Platz als etwa jüngere Familien. Gleichzeitig sinken auch noch die Bevölkerungszahlen. Es entstehen Nutzungslöcher im Flächenteppich der Kommunen, die sich nur schwer schließen lassen und die weitere Infrastrukturkosten verursachen. Schon jetzt passen etwa Wasser- und Abwasseraufkommen oft nicht mehr zum auf höhere Auslastungen ausgelegten Netz. Der hohe Flächenverbrauch hat also eine ganze Reihe negativer Auswirkungen auf viele Lebensbereiche.


Aber es wird gegengesteuert: Seit 2002 gibt es mit der Aufstellung der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie bundespolitische Zielvorgaben, den Verbrauch von Flächen auf 30 Hektar pro Tag zu begrenzen. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat sich ebenfalls zur Reduzierung bekannt - bis 2020 sollen täglich nur noch 5 Hektar an Fläche verbaut werden. Langfristig strebt sie sogar einen „Netto-Null-Verbrauch" an.

 

Das Zertifizierungssystem „Meilenstein" soll dabei helfen.

 

Kontakt
Team Flächenmanagement der LAG 21

Tel.: 0231 - 93 69 60 - 0
Fax: 0231 - 93 69 60 - 13

meilenstein@lag21.de


Melanie Schulte
Moritz Schmidt
Dr. Klaus Reuter

 

Logos
Ein Projekt der:



In Kooperation mit:
ILS-Logo
KommunalAgenturNRW-Logo


Im Auftrag des:
MKUNLV-Logo

Rechts